Startseite
Technik
Termine
Module

Ausbildung/Anmeldung

Wir waren da

Die Ausbilder

Bildergalerie

Links

Kontakt

Impressum



 

Anmeldung/Ausbildung

 

Download der erforderlichen Unterlagen

Die PDF-Dokumente können ausgedruckt oder gespeichert werden

Formular Anmeldung

Teilnehmerliste (bitte ausgefüllt zur Ausbildung mitbringen)

 

Anmeldung:

Nicht belegte, aber gebuchte Plätze, werden mit 50% der Teilnehmergebühr berechnet. Zu dieser Änderung sind wir leider durch die erhöhten Betriebskosten gezwungen. Auch die Anmeldung und die hieraus resultierende Teilnehmerzahl weicht oft stark voneinander ab. So sind z.B. schon einmal 32 Teilnehmer gebucht worden, eine Woche vor dem Termin wurde auf 16 Teilnehmer reduziert. Teilgenommen haben dann aber nur 6 Kameraden. Es wurde so verhindert, dass 26 Kameraden die Übungsanlage benutzen konnten.
 

Voraussetzungen:

- gültige G26.3

- Letzte Leistungsprüfung in der Atemschutzübungsstrecke darf nicht länger als 12 Monate  zurückliegen 

Kosten:

für FFW - aus unserem Landkreis = 55,00€ (pro Teilnehmer)

Gäste und Werkfeuerwehren       = 75,00€ (pro Teilnehmer)

im Preis enthalten:

- Stellung der Atemschutzgeräte (ohne Masken)

- Getränke

In der FTZ Bad Gandersheim sind Duschen vorhanden (können auch genutzt werden). Weiterhin steht den

Teilnehmern ein großer Raum zur Verfügung (für Verpflegung, etc.).

Ein sich ständig veränderndes Gefahrenbild bei Einsätzen der Feuerwehr stellt immer höhere Anforderungen an die Einsatzkräfte. Feuerwehr-Einsatzkräfte, die unter Atemschutz vorgehen, sind hier im besonderen Maße betroffen. Die Atemschutzgeräteträger müssen sich deshalb regelmäßig einsatzbezogen fortbilden. Ein Ziel dieser Fortbildung ist Sicherheit im Umgang mit dem Atemschutzgerät zu gewinnen, um auch in gefährlichen Situationen Ruhe und Besonnenheit zu bewahren.

Ausbildung:

Die notwendige einsatzbezogene Fortbildung kann zum Beispiel an der Brandübungsanlage in Bad Gandersheim erfolgen. Der Landkreis Northeim unterstützt diese Fortbildung durch die Beschaffung einer gasbetriebenen Brandübungsanlage.

Die Ausbildung sollte in zwei Bereiche unterteilt werden:

a) Vorbereitung auf die Fortbildung in der Brandübungsanlage

b) Fortbildung in der Brandübungsanlage

Die Erfahrungen an der bereits vor längerer Zeit in Betrieb genommene Brandübungsanlage hat gezeigt, dass die Teilnehmer mit sehr unterschiedlichen Vorkenntnissen und Erfahrungen im Atemschutzeinsatz antraten. Darunter litt der Ausbildungseffekt stark. Was für manche Teilnehmer selbstverständlich war, konnten andere Teilnehmer nicht (mehr) abrufen.

Um möglichst gleiche Voraussetzungen für die Teilnehmer zu schaffen, muss der Ausbildung an der Brandübungsanlage eine Ausbildung am Standort vorgeschaltet werden. Diese Ausbildung am Standort soll sowohl Wissen vermitteln, als auch die erforderlichen Fertigkeiten vertiefen, bzw. auffrischen. Die Standortausbildung ist ein unverzichtbarer Teil der Ausbildung in der Brandübungsanlage. Diese Vorausbildung kann auch in der FTZ Bad Gandersheim stattfinden. Hierzu kann das Modul 0 gebucht werden.

- Die Vorbereitung sollte nicht mehr als 6 Monate (Richtwert) vor dem geplanten Termin an der BÜA liegen

- Die Vorbereitung sollte möglichst von Atemschutz-Ausbildern durchgeführt werden

- Nur die abgeschlossene Teilnahme am Vorbereitungslehrgang berechtigt zur Teilnahme an der Weiterbildung in der BÜA. Dies ist eine, für den Teilnehmer, unverzichtbare Forderung. Wir wollen keine "Helden" schaffen. Der Durchgang an der BÜA soll den Ausbildungsstand der Kameraden fördern und somit zu einem sicheren Vorgehen beim Innenangriff beitragen.

Die Fortbildung in der BÜA kann auf die, nach FwDV 7, jährlich vorgeschriebene Einsatzübung innerhalb einer taktischen Einheit angerechnet werden.

Ausbildungsunterlagen:

Auf der Seite http://www.atemschutzunfaelle.eu finden sich viele Ausbildungsunterlagen und Beispiele.